PROJEKT ZIMMER: PAX Kleiderschrank

Nachdem mein Zimmer einen neuen Anstrich bekommen hat, stand als nächstes ein neuer Kleiderschrank auf dem Plan. Meine Wahl fiel hier auf einen PAX Kleiderschrank von Ikea.

Das tolle bei Ikea ist, dass es im Internet einen PAX Planer gibt, mit dem man Stunde um Stunde damit verbringen kann sich seinen Wunschkleiderschrank zusammenzustellen. Nach mehreren Stunden, Abenden, Nachmittagen inklusive längerer Bedenkzeiten, den ein oder anderem Ikea Besuch um das ganze in natura zu sehen und weil ich auch einfach gerne im Ikea bin – gebe ich auch offen zu, könnte ich einmal die Woche machen – habe ich mich endlich auch einmal für meinen Kleiderschrank entschieden. Auch wenn ich im Ikea dann selber nochmal etwas umgeworfen habe, aber dazu später.

Ich hatte mich für einen 2m breiten und 2,01m hohen Kleiderschrank der 58cm tief ist entschieden. Die Korpusse wollte ich weiß haben und einmal einen 1m Korpus und zwei 50cm Korpusse. Dazu noch Schiebetüren, wobei ich mir da nicht von Anfang an sicher war welche genau, am Ende hatte ich mich dann für eine weißen Schiebtürenrahmen mit Spiegelglas- und weißen Paneelen entschieden. Aus dem weißen Rahmen wurde dann im Ikea der Aluminum Rahmen und aus den weißen Paneelen die Paneele aus Frostglas. Einfach weil die sehr gut zu meiner neuen Wandfarbe gepasst haben und zu denen passte Aluminum besser als weiß.

Bei der Inneneinrichtung war ich mir von Anfang an ziemlich sicher was ich so grob wollte. Nämlich eine 1m breite Kleiderstange zum aufhängen von Jacken, Blusen, etc und eine kürzere Kleiderstange zum Aufhängen meiner wenigen bodenlangen Kleider. Außerdem wollte ich ein paar Metalldrahtkörbe zum Ausziehen für Schlafsachen, Socken, etc. und mehrere Regelböden für Oberteile und Hosen, die nicht hängen. Aus dieser groben Vorstellung wurde dann dank dem PAX Planer ein konkreter Plan. In dem 1m Korpus habe ich ganz oben eine Kleiderstange und unten zwei Metalldrahtkörbe und darüber ein Regalboden und darüber nochmal ein Regalboden. In einem der 50m Korpusse habe ich einfach nur eine einzige Kleidersstange ganz oben und in dem anderen 4 Regalböden.

Nachdem mein Plan stand, bin ich mit meiner Mama in den Ikea getiggert und haben meine Liste abgearbeitet. Die Kartons der Korpusse waren sehr, sehr schwer. Die 50m breiten wogen 38kg und der breite 48kg. Für diesen Einkauf solltet ihr also wirklich am Besten zu zweit sein, weil ihr sonst die Kartons weder auf euren Wagen noch vom Wagen in euer Auto bekommt. Auch bei den 3 Kartons für die Türe waren wir sehr froh, dass wir nicht alleine waren, sondern zu zweit. Die Inneneinrichtungen dagegen gingen sehr problemlos und waren auch schnell gefunden und leicht eingeladen. Nur für die Metallkörbe habe ich leider vergessen die Auszugschienen, die man extra kaufen muss, mitzunehmen. Was ich eine Woche später bei einem weiteren Ikea Besuch dann nachgeholt habe. Nachdem alles bezahlt war (etwa 500€) musste nur noch alles ins Auto. Es war zwar knapp, aber es hat geklappt. Ein Auto mit einer Ladefläche, die länger als 2m ist, ist sehr von Vorteil. Jetzt nur noch nach Hause und dort wieder ausladen. Am Ende von dem Tag waren wir zwar erschöpft von der Schlepperei, aber auch zufrieden mit dem Einkauf.

So, nun mal zu der wirklich spannenden Sache: dem Aufbau! Die drei Korpusse habe ich gemeinsam mit einer Freundin aufgebaut, das ging wirklich sehr gut.Beim ersten Korpus brauchten wir noch für jeden Schritt die Anleitung, der zweite ging dann schon fast ohne und den dritten haben wir dann fast im Schlaf aufgebaut. Nur bei den Gewinden von den Füßen, die man in den Schrankboden einhämmern muss, empfehle ich von Anfang an noch zusätzlich Montagekleber zu benutzen, mir sind sie dann nochmal später beim Ausrichten mit der Wasserwaage mehrmals rausgefallen, bis ich sie zusätzlich noch festgeklebt hatte. Nach dem Aufbauen kam dann das Platzieren, Ausrichten mit der Wasserwage und aneinander fest machen mit Schrauben. Hierbei hat uns mein Opa mit dem Bohren der Löcher geholfen. Wenn man Schiebetüren hat, dann ist das Ausrichten und aufeinander Abstimmen vor dem Zusammenschrauben besonders wichtig, da man diese sonst nicht montieren kann.

Danach kam dann die große Herausforderung, die Schiebetüren. Diese habe ich gemeinsam mit meiner Mama und am Ende mit meiner Oma aufgebaut. Der Rahmen kommt in vielen verschiedenen Einzelteilen und war wirklich auch eine Herausforderung zum Zusammenbauen. Wir saßen erstmal 10 Minuten etwas ratlos vor der Anleitung, weil wir noch nicht mal wussten, welches Teil wir als erstes brauchten. Nachdem die erste Verwirrung vorbei war, kamen wir langsam in Fluss und haben uns Stück für Stück vorangekämpft, bis nach 4-5 Stunden die Schiebetüren dann auch am Kleiderschrank dran waren. Hätte ich vorher gewusst was das für eine Arbeit ist, hätte ich mir vermutlich doch nochmal überlegt ob ich Scharniertüren nehmen möchte. Aber was mir halt bei den Schiebetüren so gut gefallen hat war, dass man die einzelnen Paneele sehr individuelle zusammen stellen kann.

 

Zu guter letzt habe ich dann noch die Inneneinrichtung alleine eingebaut, was wirklich sehr einfach ging und meinen Kleiderschrank eingeräumt. Nach etwa 12 Stunden harter Arbeit und der ein oder anderen Verwirrung war mein Kleiderschrank eingeräumt. Nur die Metalldrahtkörbe hängen noch nicht, weil ich noch nicht dazugekommen bin, sie anzuschrauben. Toll finde ich, dass wenn man sich den PAX in dem Planer im Internet zusammenstellt und die zugehörigen Infos dann ausdruckt auch noch ein Montageplan dazugehört, auf dem man genau sieht welche Kleiderstange, Regalböden, etc man in welches Bohrloch schrauben muss, damit es von der Höhe her passt.

Insgesamt bin ich super stolz auf uns alle, dass wir es geschafft haben und er jetzt steht und habe sehr große Freude an meinem Schrank. Ich finde das Frostglas harmoniert super mit der farbigen Wand und dass er insgesamt sehr gut in mein Zimmer passt. Auch wenn ich jetzt etwas weniger Platz habe als vorher, passt trotzdem alles rein und durch die individuelle Inneneinrichtung ist es auch noch viel ordentlicher als in meinem alten Kleiderschrank, worüber ich sehr froh bin. Es lohnt sich übrigens wirklich unter der Woche außerhalb der Ferien für so einen Kleiderschrankkauf zu Ikea zu fahren, wenn man die Möglichkeit hat, da ist nämlich viel viel weniger los als sonst.

Noch ein herzliches Dankeschön an meine Mama, meine Freundin Laura, Oma und Opa fürs Helfen, falls ihr das hier lest!

In ♥ Uhlalalaura

 

Advertisements

2 Kommentare zu „PROJEKT ZIMMER: PAX Kleiderschrank

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s