Urlaub in Saalbach

Dieses Jahr war ich wieder im Urlaub mit meinem Freund. Wir waren in Saalbach in Österreich und haben im EVA, village übernachtet. Außerdem waren wir noch einen Tag in Salzburg.

Wie bereits erwähnt übernachteten wir im EVA, village in Saalbach-Hinterglemm. Es ist ein wunderschönes Hotel mit einem sehr schönen Kontrast zwischen dem traditionell österreichischem äußerlichem Erscheinen und der sehr modernen Inneneinrichtung, die aber auch traditionelle Elemente wie Holz aufgreift. Wir hatten die Suite Samsara gebucht und waren sehr begeistert von der bis ins kleinste Detail liebevoll gestalteten Inneneinrichtung. Auch der Service war einfach nur gut und das Essen war auch sehr lecker. Standardmäßig hat jeder Gast eine Halbpension inklusive, also Frühstück, Mittagsjause und Abendessen. Zum Frühstück gab es immer ein sehr großes Buffet mit allem was das Herz begehrt, viele verschiedene Teesorten, Brotaufstriche, Obst und Gemüse, verschiedene Brotsorten, frisches Obst und Gemüse, Rührei und und und… Zur Mittagsjause gab es verschiedene Kuchen und noch etwas herzhaftes wie zum Beispiel Suppe. Als Abendessen gab es dann immer ein 5 Gänge Menü. Zuerst ab es jeden Abend ein Salatbuffet, danach dann eine Vorspeise oder Vorspeisenbuffet, dann eine Suppe, dann den Hauptgang wo man zwischen Fisch, Fleisch und Vegetarisch wählen konnte und zu guter letzt noch ein Dessert. Das Essen war wirklich unglaublich gut und auch für die Vorspeise und die Suppe gab es vegetarische Alternativen, also wurde ich auch jeden Abend satt.

Tag 1: Anreise

Am ersten Tag sind wir etwas verspätet so gegen halb 12 bei mir losgefahren und wären reintheoretisch 4 1/2 Stunden gefahren, leider hat uns mein Navi aber versucht über einen Berg zu leiten statt drum herum weswegen wir doch etwas länger gebraucht haben. Als wir dann ankamen haben wir erstmal unser Hotelzimmer bezogen und uns dann noch das Städtchen angeschaut. welches eine sehr schöne Innenstadt hatte und auch eine tolle Lage, in einem Tal zwischen den Bergen. Dann haben wir nur noch geplant was wir am nächsten Tag eventuell machen wollen und sind Abend essen gegangen und haben den Abend in unserem Zimmer verbracht.

Tag 2: Baumzipfelweg

Am zweiten Tag haben wir morgens noch etwas länger geschlafen und uns dann nach dem Frühstück und einer vergeblichen Bikini-Suche im Ort (unser Hotel hat einen kleinen Wellnessbereich mit Hallenbad, leider hatten wir beide die Badesachen vergessen) mit dem Auto auf den Weg zum Talschluss gemacht. Dort gibt es einen Baumzipfelweg, die Golden Gate Bridge der Alpen und das Teufelswasser und noch einigen Sachen mehr. Außerdem war dort noch die europäische Bogenschützen Meisterschaft, auch wenn wir das erst vor Ort herausgefunden haben. Wir sind dann mit dem Auto bis zum Parkplatz gefahren und dann noch etwa 45min den Berg hochgelaufen bis wir im Talschluss waren und haben dort dann in dem Lokal erst einmal etwas getrunken und sind dann weiter zum Teufelswasser. Was ein kleiner Bach ist, der zu einer Kneippanlage umgewandelt wurde. Danach sind wir zum Baumzipfelweg, wofür wir über die Golden Gate Bridge der Alpen mussten. Welche sehr, sehr doll wackelt, vor allem wenn einem eine ganze Schulklasse entgegenkommt! Der Baumzipfelweg ist eine Holzbrücke (die nicht wackelt!) die entlang der Baumkronen führt und von der man eine wunderschöne Aussicht hat. Nachdem wir alles gesehen haben, sind wir wieder zu unserem Auto gewandert und haben zu Abend gegessen und waren dann noch etwas trinken.

Tag 3: Wildpark Ferleiten und Kitzlochklamm

Am nächsten Tag sind wir dann etwas früher aufgestanden und zum Wildpark Ferleiten gefahren. Dort gab es ein unglaublich großes Rehgehege in dem man ohne Abgrenzung zu den Hirschen und Rehen umherlaufen konnte. Die Rehe und Hirsche hatten wirklich sehr viel Platz, das Gehege war angrenzend zu einem Wald und sie hatten mehrere Unterstände und Fressstände und es floß sogar ein Bach durch das Gehege, in den sich sogar ein Hirsch zum Abkühlen gelegt hat. In dem Wildpark gab es auch noch sehr viele andere Tieren wie zum Beispiel Ziegen, Waschbären, Bisons, Falabella Ponys, Esel, verschiedene Vögel, Bären, Wölfe und noch viel mehr und wirklich alle Tiere hatten einen sehr großen Auslauf. Schade fand ich nur das die Ponys und die Esel zwar ein sehr großes Gehege hatten mit sehr viel Platz aber keinen Zugang zu einer Weide (zumindest an diesem Tag) und dass das Bärengehege doch etwas klein für die zwei Bären war. Aber die anderen Gehege waren wirklich sehr gut und auch durchdacht gemacht.

Danach sind wir weiter gefahren zum Kitzlochklamm, welches ein sehr beeindruckender Wasserfall in einer Schlucht ist, die man auf extra angebrachten Holzwege entlang laufen kann, um sich den Klamm anzuschauen. Es war wirklich sehr beeindruckend so etwas einmal zu sehen und auf jeden Fall einen Besuch wert!

Danach sind wir wieder zum Hotel gefahren und haben unterwegs dann noch spontan einen Laden gefunden in dem wir Badesachen gekauft haben. Im Hotel zurück hatten wir es gerade noch rechtzeitig für die Mittagsjause geschafft und haben uns danach den Wellnessbereich angeschaut und waren im Hallenbad, welches auch Sprudeldüsen und eine sprudelnde Liegefläche hatte, schwimmen. Nach dem schwimmen hab ich mich noch ein wenig auf den Liegebereich draußen in die Sonne gelegt und danach waren wir Abendessen.

Tag 4: Abreise und Salzburg

Am letzten Tag hatten wir noch beschlossen, dass wir nach Salzburg fahren wollten und von dort aus dann auch nach Hause. Wir haben relativ früh gefrühstückt, dann unsere Sachen gepackt und ausgecheckt. Als Abschiedsgeschenk haben sie uns noch ein kleines Weckgläschen mit Himalaya Salz mit Alpenkräutern geschenkt mit dem auch die Küche gekocht hat.

Danach haben wir uns auf den Weg nach Salzburg gemacht, der überwiegend auf der Landstraße war. In Salzburg angekommen haben wir dann eine Rundtour zu Fuß durch die Stadt gemacht und sie uns angeschaut. Ich finde Salzburg wunderschönen mit seinen vielen kleine Gässchen im Zentrum, die alle irgendwie miteinander verbunden sind und durch die man sich reintheoretisch stundenlang durchshoppen kann. Auch das Schloss das oberhalb vom Zentrum ist und dass man von fast überall sieht ist sehr beeindruckend. Genauso wie die Salzach mit den vielen Brücken, wobei eine wie in Paris und Köln mit lauter Schlössern behängt ist. Zum Schluss waren wir dort noch im BBM (BioBurgerMeister) essen und hatten einen sehr leckeren Burger und sind dann nach Hause gefahren. Leider war das Wetter in Salzburg nicht so schön, wie das die letzten Tage davor, weswegen ich auch keine Fotos habe.

In ♥ Uhlalalaura

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s